Ab sofort können Sie uns auch über WhatsApp erreichen!

Mit unserem neuen WhatsApp-Service stehen wir Ihnen bei allen Angelegenheiten zur Verfügung.

Mietermagazin 02/16: Übergabe des Friseurgutscheins

HGB Hamm Gewinnspiel Mietermagazin 0216 Preis UebergabeEin Friseurbesuch, das ist im besten Falle mehr als waschen, schneiden und färben. Gerade, wer sich regelmäßig in die kundigen Hände eines Experten für Haupt und Haare begibt, weiß den persönlichen Service zu schätzen, die Zeit und die Beratung, die einem hier zuteil werden. Über je einen Friseur-Gutschein im Wert von 50 Euro freuen sich seit Neuestem Vanessa Hanselmann (Bild, Mitte) und Heinz-Ulrich Stratmann.

Schießlich wurden sie unter allen richtigen Einsendungen zum Gewinnspiel aus dem Mietermagazin 02/16 ausgelost. Sie wussten, welches der fünf Haare zur Schere führte. Dafür dürfen sie sich einer kleinen Wellness-Behandlung bei Hair Fashion Margret Pankoke am Klosterdrubbel unterziehen. Den Gutschein übergaben unsere Mitarbeiter Thorsten Weischer (Marketing/Werbung, links) und Melina Pawlowski (Auszubildende, rechts). Die HGB sagt „Herzlichen Glückwunsch!“

„Viertel vor Grün“: HGB für Goethegärten ausgezeichnet

HGB Preis Viertel vor Grün Goethegärten„Viertel vor Grün“ heißt der Wettbewerb, in dessen Rahmen alljährlich vorbildliche Grünanlagen in unseren Innenstädten ausgezeichnet werden. Die Ausrichter (der Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen e. V. und der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen) prämierten insbesondere Wohnquartiere, die ökologische Nachhaltigkeit mit ökonomischen und sozialen Aspekten verbinden.

Auch wir haben in diesem Jahr mit den Goethegärten ein zukunftsweisendes Projekt ins Rennen geschickt. Neben dem neu errichteten Wohnprojekt entstand hier ein malerischer Sinnesgarten, der ganzjährig blühende Anreize zum Betrachten, Verweilen und Flanieren bietet. Für die Grünanlage zeichnet sich die Firma Garten- und Landschaftsbau Helm GmbH verantwortlich.

Anerkennungspreis für nachhaltiges Wohnprojekt

Dafür bekamen wir nicht den ersten Preis, aber eine Anerkennung. In der Begründung dazu hieß es: „Mit den Grün- und Außenanlagen berücksichtigt die HGB in besonders erfolgreicher Weise die Bedürfnisse von Senioren und hilfsbedürftigen Menschen. Ausschlaggebend für die Verleihung einer besonderen Anerkennung ist darüber hinaus, dass das Konzept mittelfristig für die Partizipation anderer Bewohner geöffnet werden soll und dass damit ein Grundgedanke der Inklusion praktisch umgesetzt wird.“