Barrierefrei Wohnen – für alle

Immer mehr Bürger werden immer älter. Folglich steigt auch der Bedarf an barrierefreiem Wohnraum. Das gilt auch für Hamm. Nachdem sich die HGB im Culmer Weg und den Goethegärten den Herausforderungen des demographischen Wandels gestellt hat, wird dieses Vorhaben auch im Hammer Norden fortgesetzt.

Voraussichtlich ab Anfang 2017 werden die in die Jahre gekommenen vier Gebäude an der Ecke Bockumer Weg / Stettiner Straße abgerissen. Innerhalb eines Jahres soll an deren Stelle ein neuer Häuserblock mit ingesamt 24 Wohneinheiten zu 1,5 bis 2,5 Zimmern entstehen. Dazu gehören 25 Parkplätze, Grünflächen sowie Stellplätze für Fahrräder. Groben Schätzungen zufolge kostet das Bauvorhaben zwischen 2,4 und 2,7 Millionen Euro. Die Entwürfe dazu enstammen dem Hammer Architekturbüro Schulenberg.

„Alle Wohnungen werden öffentlich gefördert sein“, verriet Heinz Brieler von der HGB-Wohnungsverwaltung vorab. Das heißt, die Vermietung wird über das Amt für Soziales, Wohnen und Pflege laufen. Und: Die Wohnungen unterliegen keinem Alterslimit. So können also auch junge Leute von den Vorzügen eines Aufzuges oder einer bodengleichen Dusche profitieren.