Ab sofort können Sie uns auch über WhatsApp erreichen!

Mit unserem neuen WhatsApp-Service stehen wir Ihnen bei allen Angelegenheiten zur Verfügung.

Checkliste für den Urlaub

Abschalten, den Horizont erweitern, die Seele baumeln lassen… es gibt viele gute Gründe für eine Auszeit. Da aber in der Heimat das Leben weitergeht, gilt es, ein paar Vorbereitungen zu treffen. Andernfalls holt einen der Alltag schneller wieder ein, als einem lieb ist. Beherzigen Sie diese acht Tipps und starten Sie unbekümmert in die wohl verdienten Ferien.

Laufende Kosten

Miete, Betriebskosten, Energie, Telefon… auch während Ihrer Abwesenheit werden laufende Kosten wie diese von Ihrem Konto abgebucht. Sorgen Sie also dafür, dass diese Posten möglichst vor dem Urlaub überwiesen werden. Um unnötigen Stress zu vermeiden, sollte Ihr Konto auf jeden Fall gedeckt sein.

Treppenhaus & Co.

Ihre Nachbarn gönnen Ihnen sicherlich Ihren Urlaub. Dennoch werden sie sich freuen, wenn auch während Ihrer Abwesenheit beispielsweise das Treppenhaus geputzt wird. Sollten Sie also ausgerechnet jetzt an der Reihe sein, sollten Sie sich unbedingt darum kümmern, dass jemand Ihre im Mietvertrag verankerten Pflichten übernimmt. Vielleicht können Sie mit einem Ihrer Mitbewohner tauschen? Wer sich kümmert, hält in jedem Fall den Haussegen aufrecht.

Notfallkontakt

Es muss gar nicht mal Ihre Schuld sein. Wenn beispielsweise dem Nachbarn über Ihnen die Badewanne überläuft, kann Ihre Zimmerdecke ebenso in Mitleidenschaft gezogen werden. Gleiches gilt beispielsweise für einen Wasserrohrbruch bei Ihnen. Geben Sie daher einer Person Ihres Vertrauens einen Zweitschlüssel zu Ihrer Wohnung. Bitte Sie sie, regelmäßig nach dem Rechten zu sehen. Geben Sie ihr ebenfalls eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse Ihres Urlaubsortes – falls doch mal etwas Akutes passieren sollte.

Urlaubszeit = Einbruchzeit

Professionelle Einbrecher nutzen vor allem die Ferienzeit, um ungestört Häuser und Wohnungen zu plündern. Daher: Machen Sie Ihre Abwesenheit nicht bekannter als unbedingt nötig: Bestellen Sie die Zeitung ab und ändern Sie nicht die Ansage auf Ihrem Anrufbeantworter. Sorgen Sie für möglichst wenig Werbung in Ihren Briefkasten und veröffentlichen Sie lieber keine Urlaubsfotos in den sozialen Netzwerken. Bitten Sie zudem eine Person Ihres Vertrauens (s. Notfallkontakt) Ihren Briefkasten, während des Urlaubs zu leeren. Verwahren Sie Wertsachen ggf. in einem Bankschließfach.

Fenster und Türen zu?

Eine der häufigsten Einbruchursachen sind Fenster und Türen „auf Kipp“. Daher sollten Sie sich vor der Abfahrt vergewissern, dass Ihr Domizil vom Keller bis zum Dachboden sorgfältig verschlossen ist. So machen Sie es nicht nur Dieben schwerer, sondern verhindern so auch mögliche Sturm- und Wasserschäden. Verwahren Sie Balkon- und Gartenmöbel, Grills, Sonnenschirme und andere Gegenstände gut, um Sie ebenfalls vor Wettereinflüssen zu schützen.

Energie sparen

Elektrogeräte verbrauchen Strom, selbst wenn Sie nicht in Betrieb sind. Sei es im Standy-Modus oder ganz einfach, weil sie am Strom hängen. Während des Urlaubs brauchen Sie sie nicht. Daher: Tauen Sie mal wieder den Kühlschrank ab, ziehen Sie den Stecker bei Kaffeemaschine, Mikrowelle, Fernseher oder Radio. Damit minimieren Sie auch das Risiko unbemerkter Stromschäden.

Pflanzen

Auch die kleinste Zimmerpalme benötigt regelmäßige Zuwendung. Daher sollten Sie die Person Ihres Vertrauens (s. Notfall) möglichst auch gleich mit dem Blumengießen beauftragen. Oder kümmern Sie sich um ein Urlaubsasyl für Ihre grünen Mitbewohner.  So ersparen Sie sich nach dem Urlaub den unnötigen Gang in den Gartenfachmarkt. Während Ihres Urlaubs können Sie sich in Ruhe überlegen, worüber sich Ihr Wohnungs-Sitter freuen könnte.

Dank dieser Checkliste können Sie Ihrem Urlaub ganz gelassen entgegen sehen.
– Die HGB wünscht gute Erholung!