Ab sofort können Sie uns auch über WhatsApp erreichen!

Mit unserem neuen WhatsApp-Service stehen wir Ihnen bei allen Angelegenheiten zur Verfügung.

Nordstern – Qualitativ hochwertiger Wohnraum zu bezahlbaren Preisen

CDU-Fraktion vor Ort: Besichtigung des Neubaus der HGB am Bockumer Weg

Der Nordstern am Bockumer Weg, Ecke Stettiner Straße steht kurz vor dem Erstbezug. Das von der Hammer Gemeinnützigen Baugesellschaft (HGB) neu errichtete Gebäude wird im Juni übergeben, konnte HGB-Geschäftsführer Thomas Jörrißen mitteilen. Die 24 im öffentlich geförderten Wohnungsbau entstandenen neuen Wohnungen sind mittlerweile komplett vermietet. Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Heessen hat jetzt den 3,2 Millionen Euro teuren neuen Gebäudekomplex im Hammer Norden kurz vor seiner Fertigstellung besucht. CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig betonte, dass sich die CDU im Rahmen ihrer Initiative für mehr Bauland und attraktives Wohnen, für einen guten Mix von öffentlich gefördertem und frei finanziertem Wohnungsbau ausspreche. „Es kommt auf die ausgewogene Mischung an“, sagte Hilwig. „Aus zahlreichen Bürgergesprächen wissen wir, dass sich die Bürgerinnen und Bürger qualitativ hochwertigen Wohnraum zu bezahlbaren Preisen wünschen“, so Hilwig. „Die Schrottimmobilien müssen verschwinden und qualitativ hochwertiger Wohnraum entstehen“, sagte Hilwig.

Der Nordstern am Bockumer Weg, Ecke Stettiner Straße wird im Juni bezogen.

Am Bockumer Weg konnten 15 Wohnungen zu zweit bezogen werden, neun Wohnungen sind für Alleinstehende vorgesehen. Die Wohnanlage ist barrierefrei. Die Kaltmiete beträgt 5,25 Euro pro Quadratmeter. Geschäftsführer Thomas Jörrißen sah in dem Projekt auch einen Beitrag zur Stadtentwicklung. Allein im Hammer Norden betreue die HGB 1.000 Wohnungen. CDU-Ratsherr Oskar Burkert, der auch stellvertretender Vorsitzender des HGB-Aufsichtsrates ist, betonte: „Wir versuchen im öffentlich geförderten Wohnungsbau vernünftig und gut zu bauen. Ziel sei der Abriss von Altimmobilien und der Neubau von Wohnungen, die dem neuesten Standard entsprechen. Dabei ist die HGB die Nr. 1 im Bereich des öffentlich geförderten Wohnungsbaus in Hamm.“

Bezirksvertreter Günter Anhalt, HGB-Geschäftsführer Thomas Jörrißen,
Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig, Sylvia Jörrißen und CDU-Ratsherr Oskar Burkert (vlnr).

HGB-Geschäftsführer Thomas Jörrißen, CDU-Ratsherr Oskar Burkert,
Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig und Bezirksvertreter Jürgen Heinrich.

Haus Nordstern: Dach sowie Außen- und Innenputz fertiggestellt

Die Bauarbeiten für das Wohnhaus der HGB schreiten kontinuierlich voran. Jeden Tag gibt es im Grunde etwas Neues am Bockumer Weg in Bockum Hövel zusehen. Nachdem der Rohbau im Herbst 2017 abgeschlossen war, ging es an den Bau des Aufzuges und der Heizung. Die Aufzüge sind in den neuen Mietwohnungshäusern bereits montiert und erreichen alle Geschosse des Hauses. Das Dach wurde noch im letzten Jahr fertiggestellt. Auch der Außen- sowie der Innenputz sind bereits ausgeführt, sodass im nächsten Schritt die Feininstallation der Haustechnik erfolgt. Komplett fertig soll der Bau des Hauses Nordstern planmäßig im Mai 2018 sein.

24 neue barrierefreie Wohnungen

Die insgesamt 24 Wohnungen teilen sich in 2 – 2,5 Zimmer-Wohnungen von 47 m² bis 62 m² auf. Im Vordergrund des Bauprojektes Bockumer Weg steht eine barrierefreie Bauweise, mit Aufzügen, die genügend Fläche bieten, sodass auch Rollstühle ohne Probleme Platz finden können. Zusätzlich wird auf ressourcenschonende Technik und moderate Mieten Wert gelegt. Die zahlreichen Grünflächen und Stellplätze für Pkws sowie Fahrräder runden diesen modernen Wohnungsbau ab.

Die folgenden Bilder zeigen einige Baufortschritte aus den vergangenen Wochen.

 

Haus Nordstern: Rohbau abgeschlossen

Der Bau der neuen dreistöckigen Wohnhäuser an der Stettinger Straße / Ecke Bockumer Weg geht zügig voran. Das Bauprojekt, welches den Namen Haus Nordstern trägt, wurde Anfang des Jahres begonnen. Im Herbst dieses Jahres wurde der Rohbau abgeschlossen, sodass schon jetzt fast alle Dachdeckerarbeiten fertig sind. Nun geht es an den Innenausbau. So wird in den nächsten Tagen mit dem Heizungsbau begonnen.

Rasanter Fortschritt beim Bau

Die Neubau-Wohnungen, die an die Wohnbedürfnisse des demografischen und sozialen Wandels des 21. Jahrhunderts angepasst sind, dienen in erster Linie der Abdeckung des Bedarfs an dringend benötigten Ein- und Zweipersonenwohnungen. Auf dem 2500 Quadratmeter großen Grundstück sollen 15 Wohnungen zu je 2,5 Zimmer auf 62 Quadratmeter entstehen, die für Zweipersonen-Haushalte vorgesehen sind. Für Einpersonen-Haushalte werden 9 Wohnungen á 47 Quadratmeter gebaut.Die 24 neuen barrierefreien Wohnungen können voraussichtlich im Sommer 2018 bezogen.