Ab sofort können Sie uns auch über WhatsApp erreichen!

Mit unserem neuen WhatsApp-Service stehen wir Ihnen bei allen Angelegenheiten zur Verfügung.

Literarischer Herbst 2018 in den Goethegärten

Ein echtes Muss für Literaturfreunde! Beim „Literarischen Herbst“ präsentieren nicht nur international renommierte Autoren ihre Werke, auch neue, aufstrebende Autoren und Autorinnen sind gefragt.

So fand wie jedes Jahr auch dieses Mal am 20. November 2018 eine Veranstaltung des „Literarischen Herbstes“ bei uns im Wohncafé der Goethegärten statt. Zum vierten Mal trat eine Autorin in unseren gemütlichen Räumlichkeiten auf, welche sich perfekt für jegliche Veranstaltungen dieser Art eignen.

Bei schmackhaften Leckereien genossen die Zuhörer die interessante Vorlesung der Autorin Dietlind Falk die aus ihrem ersten Roman „Das Letzte“ vor las. In dem Buch versucht die namenlose Erzählerin ihre Überforderung mit dem Dasein auf dieser Welt durch Alltagsausflüchte aufzufangen. Doch als Sie plötzlich das Leben ihrer Messie-Mutter regeln muss, zwingt das Leben sie zu handeln.

Literarischer Herbst 2017 in den Goethegärten

Wie jedes Jahr fand auch dieses Mal eine Veranstaltung des „Literarischen Herbstes“ im Wohncafé der Goethegärten statt. Das Wohncafé eignet sich ausgezeichnet für Veranstaltungen dieser Art, weshalb schon zum dritten Mal AutorInnen in den gemütlichen Räumlichkeiten auftraten. Bei dieser Literaturveranstaltung stellen bekannte aber auch neue Schriftsteller ihre aktuellen Werke vor und laden zur Diskussion ein. Ein echtes Muss also für alle Literaturliebhaber.

Idealer Veranstaltungsort

Am 14.11.17 stellte Anna Galkina im Wohncafé der Goethegärten ihren Roman „Das neue Leben“ vor ausverkauftem Publikum vor. Es handelt von Nastja, einem Mädchen aus Riga, die mit ihrer Familie Ende der 80er Jahre nach Deutschland auswandert. Die Autorin, selbst in Moskau geboren und aufgewachsen, erzählt von den Schwierigkeiten der Integration und den Anfängen eines neuen Lebens. Dieses Thema sorgte anschließend an die Lesung für reichlich Gesprächsstoff.

 

„Literarischer Herbst“ in den Goethegärten

HGB Hamm Literarischer Herbst GoethegärtenVon Anfang an waren die Goethegärten als Begegnungsstätte für Mieter und Bewohner des Quartiers geplant. Vor allem das zentrale „Wohncafé“ eignet sich für Veranstaltungen aller Art gerade zu ideal. Zum zweiten Mal seit der Eröffnung wurde es zur Station im Rahmen des „Literarischen Herbstes“. Am 26.11. präsentierte Lothar Schröer sein aktuelles Buch „Märchen gegen das Vergessen“.

 

 

HGB Hamm Literarischer Herbst GoethegärtenDemenz: Märchen vermitteln Sicherheit

So wie auch Musik zahlreiche Erinnerungen an Kindheit und Jugend wecken kann, vermögen auch die traditionellen Geschichten der Brüder Grimm oder Hans Christian Andersen Demenzerkrankte in frühere Zeiten zurückzuversetzen, Sicherheit zu vermitteln, zu beruhigen und zu entlasten, sodass auch Gespräche wieder möglich werden.

Als ausgebildeter Märchenerzähler und Coach ist der gebürtige Hammenser ein Experte für diese Themen. Das Buch, ein Gemeinschaftswerk mit Marianne Vier, enthält neben 40 speziell aufbereiteten Märchen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Vorlesen. Rund 30 Kulturinteressierte wollten sich diese (bei aller Ernsthaftigkeit) unterhaltsame Veranstaltung nicht entgehen lassen. Das Thema „Märchen und Demenz“ sorgte auch anschließend noch für Gesprächsstoff im „Wohncafé“.

„Viertel vor Grün“: HGB für Goethegärten ausgezeichnet

HGB Preis Viertel vor Grün Goethegärten„Viertel vor Grün“ heißt der Wettbewerb, in dessen Rahmen alljährlich vorbildliche Grünanlagen in unseren Innenstädten ausgezeichnet werden. Die Ausrichter (der Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen e. V. und der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen) prämierten insbesondere Wohnquartiere, die ökologische Nachhaltigkeit mit ökonomischen und sozialen Aspekten verbinden.

Auch wir haben in diesem Jahr mit den Goethegärten ein zukunftsweisendes Projekt ins Rennen geschickt. Neben dem neu errichteten Wohnprojekt entstand hier ein malerischer Sinnesgarten, der ganzjährig blühende Anreize zum Betrachten, Verweilen und Flanieren bietet. Für die Grünanlage zeichnet sich die Firma Garten- und Landschaftsbau Helm GmbH verantwortlich.

Anerkennungspreis für nachhaltiges Wohnprojekt

Dafür bekamen wir nicht den ersten Preis, aber eine Anerkennung. In der Begründung dazu hieß es: „Mit den Grün- und Außenanlagen berücksichtigt die HGB in besonders erfolgreicher Weise die Bedürfnisse von Senioren und hilfsbedürftigen Menschen. Ausschlaggebend für die Verleihung einer besonderen Anerkennung ist darüber hinaus, dass das Konzept mittelfristig für die Partizipation anderer Bewohner geöffnet werden soll und dass damit ein Grundgedanke der Inklusion praktisch umgesetzt wird.“

CDU-Senioren besichtigen Goethegärten

HGB Hamm CDU Goethegärten BesichtigungIm Oktober 2015 bezogen die ersten Mieter ihr neues Domizil in den „Goethegärten“. Dort, wo bis 2013 noch ein in die Jahre gekommener Häuserblock aus den 1940er Jahren stand, wurde in der Goethestraße zeitgemäßer, barrierefreier Wohnraum geschaffen. Ein großzügiger Sinnesgarten mit Wildblumen, Obstbäumen und Plätzen zum Verweilen komplettiert das Angebot vor Ort.

Mittlerweile wohnen dort 57 Hammer Bürger zwischen 30 und 90 Jahren, die ihre Vorstellung eines individuellen, selbstbestimmten Lebens innerhalb einer Gemeinschaft in die Tat umsetzen.

Potenziale für Bewohner und Stadt

Über die Potenziale für Bewohner und Stadt informierte sich am Montag, dem 08.08.2016, eine Delegation der CDU Hamm. Während der Besichtigung nahmen die Damen und Herren der Senioren- Union (SU) die Grünanlagen in Augenschein, ebenso die Treppenhäuser und die Gästewohnung im dritten Stockwerk in der angrenzenden Alleestraße 59. „Die Goethegärten sind eine Bereicherung für das Wohnangebot im Hammer Süden“, meinte im Anschluss der SU-Kreisvorsitzende Lothar Binger. Bei Kaffee und Kuchen berichtete Herr Jörrißen von den aktuellen Arbeiten der HGB, unter anderem vom Projekt „Junges Wohnen“, gegenüber den Goethegärten. „Die kontinuierliche Belegung der Studentenwohnungen spricht wirklich für die HGB“, zeigte sich Binger ehrlich beeindruckt.

Mit dem Mietermagazin in den Frühling starten

Voller Elan und Frühlingsgefühlen starten wir in eine neue Saison. Wir freuen uns, Ihnen mit einer weiteren Ausgabe unseres Mietermagazins Einblick in die Welt unserer spannenden Bauprojekte und der Vielfalt unserer Mieter zu geben.

Mit der Grundsteinlegung des 1. Bauabschnitts in der Lippestraße haben wir den Startschuss  für modernes Wohnen am Stadttor Ost gegeben. Das Projekt wächst von Tag zu Tag und nimmt  mehr und mehr Form an. Sehen Sie auf Seite 6/7 den Fortschritt des Baus.

Bereits fertig erstrahlt der neue Bau in den Goethegärten, ein Wohnprojekt, das uns besonders am Herzen liegt. Hier wurde auch das Wohncafé integriert; ein Gemeinschaftsraum, der den Bewohnern und Nachbarn einen Raum für gemeinsame Aktionen bietet. Projektbegleiter Wolfgang Bille zieht mit zwei Bewohnern ein erstes Resümee.

Darüber hinaus stellen wir Ihnen einen unserer Mieter vor, der als Flüchtling nach Hamm gekommen ist und nun alle Hebel in Kraft setzt, hier eine Arbeitsstelle zu finden. Schon länger bei der HGB wohnt dagegen der begeisterte Isenbeck-Sammler Uwe Schröter. Er gibt uns Einblicke in seine langjährige Leidenschaft und zeigt ein paar seiner Juwelen – echte Sammlerschätze.

Das und mehr zeigen wir in der Frühlingsausgabe unseres Mietermagazins. Bestimmt haben Sie Ihr Exemplar bereits im Briefkasten. Wir wünschen viel Freude und Unterhaltung beim Durchstöbern und freuen uns über Ihre Teilnahme bei unserem Gewinnspiel!